Erstes Hallenturnier nach zehn Jahren Pause

Zwei Tage Sport in den großen Reithallen des Reitvereins Greppin 1990 e.V. wurde den Aktiven und Interessierten am vergangenen Wochenende geboten. Auf dem Gelände des Reitvereins wurde nach knapp zehn Jahren Pause das Hallenreitturnier in Greppin wiederbelebt. Die positiven Rückmeldungen lassen eine Neuauflage ohne langjährige Pause vermuten.

Hallenturnier GreppinGut besucht war am vergangenen Wochenende das Greppiner Hallenturnier. Nachdem die Mitglieder im Vorfeld die Anlage auf Vordermann gebracht haben und den Wänden und Stangen mit Pinseln zu Leibe gegangen sind, präsentierten sich die Turnier- und auch die Abreitehalle mit hervorragenden Bedingungen.
„Der Bedarf an attraktiven Turnieren steigt.“, weiß auch der stellvertretende Vorsitzende des RV Greppin 1990 e.V., Dr. Gunter Baldermann. Mit der Veranstaltung vom 19.-20. März knüpft das Hallenturnier an eine lange Geschichte an, die seit 2006 pausierte. „Mit den Vorbereitungen für das Hallenturnier bringen setzen wir unsere Anlage instand.“, führt Dr. Baldermann fort und freut sich über die regen Nennungszahlen.
Am Samstag hieß es dann, die Springreiter in die Reithalle zu bitten. In Springprüfungen bis zur Klasse L gingen die Reiter-Pferd-Paare an den Start und ermittelten ihre Sieger. Zu Ihnen gehörte auch das Vereinsmitglied Thomas Berger. Der Elektroinstallateur brillierte auf seiner Stute Zaphira und gewann diese Prüfung. In die Riege der Sieger reihte sich am ersten Veranstaltungstag auch der Lokalmatador Dominik Jahn mit Cyrano ein. Mit einer Wertnote von 8,4 gewann er auf dem Wallach die Springpferdeprüfung Kl.L. Zu den weiteren Gewinnern des Tages gehörte auch die jüngste Siegerin Hannah Sophie Warczog auf ihrem E.T.. Mit einer Wertnote von 6,5 gewann sie den Führzügel-Wettbewerb und freute sich mit ihren Mitstreitern Pia Steinecke auf Digger Dance und Nele Kind auf Balou.
Nachdem am Samstagabend die Hindernisse aus der Halle getragen wurden, stellten die fleißigen Mitglieder des hiesigen Reitvereins das Dressurviereck auf. Der Sonntag galt den Stilisten des Reitsports und so wurden Dressurprüfungen bis zur mittelschweren Klasse ausgetragen.
Mit den Siegen in der Dressurpferdeprüfung Klasse A und der Klasse M gehörte Astrid Helene Lundgren zu den erfolgreichsten Reiterinnen des Sonntages. In der Dressurprüfung Kl.L** mit Kandare belegte Lundgren mit Bugatti zudem den zweiten Platz hinter Jenny Holst auf Lauries Lillbror. Hier folgten mit Dr. Christine Baldermann und Nicol Zeyda zwei weitere erfolgreiche Dressurreiterinnen des Reitvereins Greppin 1990 e.V..
Nach zehn Jahren Pause überzeugte das Greppiner Hallenturnier mit der Neuauflage voll und ganz. Der Veranstalter und sein fleißiges Team ernteten dafür jede Menge Lob, das nun für die Vorbereitungen für das Greppiner Derby am letzten April- bzw. ersten Mai-Wochenende als Treibstoff dient.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.